Nagelpilz Ursachen

7 Ursachen für Nagelpilz

Zu Beginn der "Pilz"-Saison, die im Sommer ihren Höhepunkt erreicht, haben wir uns entschlossen, unsere Leser an die wichtigsten Risikofaktoren für die fiese Plage zu erinnern.

1. Alter
Unglaublich, aber wahr. Kinder leiden sehr selten an Pilzinfektionen an den Füßen. Das bevorzugte Alter für die Behandlung von Onychomykose ist 30 Jahre und älter. Experten erklären dieses Phänomen durch die Tatsache, dass Kinder und Nägel schnell wachsen, und die Immunität ist noch stark. Daher hat der Pilzparasit einfach keine Chance.

2. Geschlecht
Die Häufigkeit der Onychomykose hängt nicht nur vom Geschlecht, sondern auch vom Alter ab. Zum Beispiel ist die Onychomykose, die durch hefeartige Pilze der Gattung Candida verursacht wird, bei Frauen 3-mal häufiger als bei Männern. Aber andere Arten von Pilz Bein Krankheit betreffen häufiger die Vertreter des starken Geschlechts.

3. Krankheiten
Warum bekommen manche Menschen Pilz an den Füßen und andere nicht? Bei dem Versuch, eine Antwort auf diese Frage zu finden, kamen die Ärzte zu dem Schluss: Der Grund dafür liegt in uns selbst, oder vielmehr im Zustand unseres Körpers. Das Auftreten von Onychomykose wird begünstigt durch: schlechte Durchblutung der Extremitäten bei Herzinsuffizienz und Krampfadern, Blutkrankheiten, Immunschwächekrankheiten, Dysbakteriose, endokrine Störungen (Diabetes, begleitet von Stoffwechselstörungen im Organismus).

4. Hygiene

Es ist sehr leicht, sich mit Onychomykose/Nagelpilz zu infizieren. Es genügt, die Schuhe eines anderen zu tragen oder barfuß auf dem nassen Boden eines Schwimmbads, einer Sauna oder einer öffentlichen Dusche zu laufen. Auf feuchten Oberflächen, vor allem aus Holz, können die Pilzsporen jahrelang leben und auf neue Wirte warten. Die Infektion wird durch zufälligen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen. Intrafamiliäre Übertragungen sind auch nicht ungewöhnlich, wenn Schuhe, Handtücher, Waschlappen, Matten und Gitter im Badezimmer gemeinsam benutzt werden oder die Badewanne nach dem Waschen unzureichend behandelt wird.
5. Verletzungen
Auch regelmäßige Besucher von Schönheitssalons sind gefährdet, sich anzustecken.

6. Beruf
In der Risikogruppe - Militärpersonal, Sportler, Bergleute, gezwungen, für lange Zeit in engen Schuhen zu gehen, sowie diejenigen, die durch die Pflicht haben, ständig in Kontakt mit Wasser, synthetische Reinigungsmittel, Entfettungsmittel, Erweichung Nagelplatten kommen. Eine warme und feuchte Umgebung ist ein hervorragender Nährboden für pathogene Pilze.

7. individuelle Merkmale

Häufige Opfer der Onychomykose sind Menschen, die unter übermäßigem Schwitzen der Füße leiden.

Übrigens
In 85 % der Fälle ist die Quelle der Infektion ein dermatophytischer Pilz. In letzter Zeit unterscheiden Experten jedoch zunehmend Mischflora-Mykosen, wenn neben dem Haupterreger - den Dermatophyten - im Krankheitsherd hefeartige und / oder Schimmelpilze vorhanden sind.
Die Infektion der Nagelplatten erfolgt in der Regel sekundär: Zunächst befallen die Pilze die Fingerzwischenräume oder die Fußsohlen. Die Entwicklung einer isolierten Onychomykose, bei der der Erreger direkt in die Nagelplatte eindringt, ist jedoch ein echtes Zeichen für eine Nagelpilzerkrankung: Schälen, Abstumpfen und Verdicken der Nagelplatte, weißlicher oder gelblicher Belag am Nagelrand, seine Brüchigkeit.


Tragen Sie keine fremden engen Schuhe, benutzen Sie nur Ihr eigenes Handtuch, Schere und Kamm.
Waschen Sie Ihre Füße jeden Tag und wechseln Sie die Socken (Strümpfe).
Benutzen Sie am Strand Hausschuhe, da der Pilz auf Grund von Sand und Kieselsteinen lange überlebt.
Gehen Sie an öffentlichen Plätzen nicht barfuß. Trocknen Sie Ihre Füße nach dem Schwimmen oder Baden ab.
Behandeln Sie dystrophische Nägel (sie sind anfälliger für Infektionen), vermeiden Sie Mikrotraumata und Blasen, die als "Einfallstor" für Infektionen dienen.
Vermeiden Sie zu trockene oder zu nasse Füße.

Kostenlose Beratung

Praxis für med. Fußpflege und Kosmetik

Frau S.  Wagner

Bahnhofstrasse 23

82041 Deisenhofen

Tel.: 089 209 489 80

Whatsapp: 0172 1373620

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.