Nagelpilz ansteckend

Nagelpilz ansteckend

Mythos 1: Eine Pilzinfektion erkennt man am Aussehen der Haut und der Nägel

- Sie können sein Vorhandensein nur vermuten. Tatsache ist, dass sich die Nägel unter dem Einfluss physikalischer und chemischer Faktoren, der Hausarbeit, durch die Einnahme von Medikamenten und Stress verändern können. Der Pilz ist in der Lage, Schuppenflechte, Neurodermitis, etc. darzustellen. Viele Menschen werden seit Jahren erfolglos gegen Pilz behandelt, sie nehmen die stärksten Medikamente, aber in Wirklichkeit ist die Diagnose ganz anders.

Der Pilz befällt die Haut und die Nägel. Die Haut schält sich in der Regel.
Es können Blasen entstehen, die sich infizieren und öffnen können. Die Nägel können sich verdicken, zersetzen, wie vom Nagelbett abgetrennt, die Farbe verändern.

Mythos 2: Eine Infektion mit Pilzen kommt häufiger in Badehäusern oder Schwimmbädern vor.

An solchen Orten ist es wirklich sehr feucht, die Haut wird beschlagen und löst sich leicht vom Körper der infizierten Person, die Partikel setzen sich auf dem Boden ab, wo sie an den Füßen anderer Besucher "kleben" können. Doch die Gefahr lauert bei jedem Schritt. Wenn Sie Kleidung tragen, die mit dem Körper des Erkrankten in Berührung gekommen ist, oder Handtücher benutzen, die der Erkrankte kürzlich abgewischt hat, können Sie sich ebenfalls mit dem Pilz anstecken. Jeder weiß, dass man nicht die Schuhe anderer Leute tragen kann. Dazu gehören auch Hausschuhe, die Ihnen als Gast angeboten werden. Bringen Sie Ihr eigenes mit! Auch barfuß gehen ist keine Option - über den Boden können Hautpartikel mit Pilzbefall zu Ihnen gelangen. Sie können sich mit normalen Socken schützen. Aber möglichst keine Capron-Socken, da sie zu dünn sind und den Schweiß einschließen. Schuhe kaufen geht besser auf einer Baumwollsocke.

- In öffentlichen Verkehrsmitteln kann man es durch den Handlauf, den der Patient gehalten hat, auffangen. Wir hatten einen Patienten, der sich den Pilz in einem Fitnessstudio durch die Trainer eingefangen hat. Sie können sich sogar am Strand anstecken, wenn sich der Sand mit Partikeln der infizierten Haut vermischt. Auch die Sonnenbänke können eine Infektionsquelle sein. Unsere Patientin, die auf einer Liege saß, entwickelte Pilzherde am Gesäß, die normalerweise die Füße befallen. Die Lösung ist, mit eigenen Schuhen und Handtuch an den Strand zu gehen. Das Handtuch sollte regelmäßig gewaschen und mit einem nassen Bügeleisen gebügelt (oder gedämpft) werden, da Pilze bei 100 Grad zugrunde gehen.

Mythos 3: Wenn Sie Schimmel finden, müssen Sie alle Ihre Schuhe wegwerfen

Nein, es reicht aus, es zu behandeln. Es gibt ein spezielles Gerät, das in den Schuhen platziert wird, ultraviolettes Licht ausstrahlt und eine antimykotische Wirkung hat. Unterwäsche, Bettwäsche, Strümpfe, Socken, Strumpfhosen werden ebenfalls am besten desinfiziert, gewaschen und, wenn möglich, nass gebügelt.

Mythos 4: Pilz kann nicht vollständig geheilt werden

Je schlechter das Immunsystem und je mehr chronische Krankheiten eine Person hat, desto schwieriger ist es, den Pilz loszuwerden. In manchen Fällen betrifft es die Falten der Arme, Beine, des Bauches und der Brust. In einem von fünf Fällen geht der Pilz von den Beinen auf die Hände über. In den meisten Fällen ist sie jedoch heilbar.

Mythos 5: Pilz kann in einer Sitzung mit Gel oder Nagellack geheilt werden

Eine schnelle Genesung ist nur dann möglich, wenn die Krankheit gerade erst begonnen hat, Sie eine sehr empfindliche Haut haben, in die die Creme leicht eindringt, und die Nägel nur am Rande betroffen sind - sie können leicht abgeschnitten werden.

Wenn der Pilz nur die Haut betrifft und nicht mehr als zwei Nägel vom Rand, die beschnitten werden können, kommen Sie meist mit einer äußerlichen Behandlung aus.

Übrigens
Wer bekommt am leichtesten Pilz?

Menschen mit Plattfüßen.
Diejenigen, die ihre Nägel häufig verletzen, auch durch schlampige Maniküre oder Vernachlässigung. Eine zu starke Reinigung der Kutikula trägt dazu bei, dass der Pilz leicht eindringen kann.
Diejenigen, die Hühneraugen haben. Dicke, abgestorbene Haut ist ein Pilzparadies.
Personen, die unter Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) oder umgekehrt unter übermäßiger Trockenheit der Haut leiden.
Sportler, Militärangehörige (tragen keine persönlichen Schuhe, sie schwitzen verstärkt).
Erwachsene. Je rauer die Haut mit dem Alter, desto "bequemer" in ihr Pilz. Kinder werden fast nicht krank - ihre Haut ist weich.
Menschen mit chronischen Krankheiten, sie schwächen die Immunität.

Intensive Pflege für pilzempfindliche Nägel

Kostenlose Beratung

Praxis für med. Fußpflege

Bahnhofstrasse 23

82041 Deisenhofen

Tel.: 089 209 489 80

WhatsApp: 0172 137 3620

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.